Initiative für offene Bolzplätze und Spielflächen im Doppeldorf

Was ist ein Bolzplatz? Vielleicht für manche(n) eine banale Frage. Wikipedia definiert ihn als einen „meist von der jeweiligen Stadt oder Gemeinde angelegten Fußballplatz, der zur Gemeinnutzung Kindern und Jugendlichen zur Verfügung steht“. 

Auch unser Doppeldorf hat Sportanlagen und Fußball-/Basketballplätze, die genutzt werden könnten, wenn diese frei zugänglich wären. In Petershagen ist ein solcher Platz auf dem FAW Gelände vorzufinden, in Eggersdorf gibt es den Fußball- und Basketballplatz der Grundschule. 

Wie gesagt: “könnten”, denn frei zugänglich sind diese nicht, da sie nach Schulschluss und an den Wochenenden verschlossen sind. Aber dennoch weißt ein Schild darauf hin, dass dieser Platz in Eggersdorf von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr genutzt werden darf. Wie soll das gehen, wenn die Tore verschlossen sind? Bereits im Januar haben wir eine Anfrage an den Bürgermeister gestellt, hier eine flexible Lösung zu entwickeln. Leider ohne Erfolg! Verschiedene Argumente für einen Verschluss werden von der Gemeinde in diesem Zusammenhang angeführt: Probleme mit Vandalismus, fehlender Versicherungsschutz, unzureichende Regelungen für Öffnung- und Schließung der umzäunten Anlagen… 

Die Bürgerinnen und Bürger im Doppeldorf haben mit viel Geld den Bau der o.a. Bolz- und Spielplätze mitfinanziert, mit der Maßgabe, dass diese auch den Kindern- und Jugendlichen zur Verfügung gestellt werden. Wir fragen: warum werden nicht Lösungen gesucht, um dies zu ermöglichen?

Stattdessen gibt es bei der Gemeinde Pläne einen neuen Bolzplatz auf dem Gelände des Waldsportplatzes anzulegen. Auf dem von Blau-Weiß Petershagen genutzten Areal würde man hierfür eine bereits vorhandene Spielfläche aufgeben, Wald roden und einen neuen Bolzplatz errichten. Als Fläche für Ausgleichspflanzungen soll dann die ehemalige Spielfläche genutzt werden. Kosten für diese Aktion: ein sechsstelliger Betrag. 

Wir fragen: warum können wir nicht zuerst die Bolz- und Spielflächen nutzen und ausbauen, die bereits existieren? Warum müssen wir viel Geld in die Hand nehmen, um einen neuen Platz zu bauen? Nicht falsch verstehen: wir unterstützen ausdrücklich Maßnahmen zur Verbesserung des Angebotes am Waldsportplatz. Aber: können wir nicht Möglichkeiten finden, um bereits bestehende Sportflächen frei zugänglich zu machen? 

Wir sollten unseren Kindern- und Jugendlichen hier und bereits heute Möglichkeiten bieten sich frei, jeder Zeit und ohne Vereinsbindung beim Fußball, Baseketball etc. auszutoben. Bitte unterstützen Sie unsere Initiative! sn

Verwandte Artikel